Meist gestellten Fragen und Antworten zur Demotätigkeit bei Stampin‘ Up!

Ist Stampin’ Up! ein bekanntes und seriöses Unternehmen?

Stampin’ Up! gibt hierzu ein klares Statement: Stampin’ Up! vertreibt seit über 20 Jahren Gummistempel und Zubehör für Papierbastelarbeiten. In dieser Zeit haben wir nicht nur Industriepreise und Auszeichnungen erhalten, sondern auch Loyalität und Bewunderung seitens Demonstratoren und Kunden gleichermaßen gewonnen. Und wir arbeiten hart daran, diesen Trend aufrecht zu erhalten. Sie können versichert sein, dass sich der Ruf von Stampin’Up! weiter verbessern wird.

Wie viel Geld muss ich ausgeben, um Demonstrator zu werden?

Die einzigen Kosten, die du zu Beginn hast, sind 129 € für das Starterset. Dabei kannst du dir das Set ganz individuell mit aktuellen Stampin’ Up!-Produkten zusammenstellen. Und das Beste: Obwohl du nur 129 € für das Starterset bezahlst, kannst du dir Produkte im Wert von sogar 175 € aussuchen und dazu bekommst du auch noch Geschäftsmaterialien, die du für deine Geschäftstätigkeit benötigt, im Wert von 30 € dazu

Sonst kannst du weiter keine zusätzlichen regelmäßigen Kosten und auch keine Gebühren ect.!

 

Welche Mindestumsatz muss ich erreichen?

Du musst pro Quartal nur einen Mindestumsatz von 366 € (Brutto) erreichen. Das ist weniger als ein durchschnittlicher Stampin’ Up!® Workshop. Diesen Umsatz kannst du durch Kunden aber auch durch eigene Bestellungen erreichen. Außerdem erhälst du auf diesen Umsatz noch mindestens 20% Rabatt bzw. Provision.

Solltest du den Mindestumsatz nicht erreichen, hast du nochmal zusätzlich einen Monat dafür Zeit um insgesamt auf diesen zu kommen.

 

Was passiert wenn ich den Mindestumsatz auch nach dem einen zusätzlichen Monat nicht erreiche?

Das ist nicht weiter schlimm, deine Demotätigkeit endet dann vorerst.  Dein Starterpaket und alle bereits erhaltenen Vergünstigungen und Provisionen kannst du behalten. Du kannst aber zu einem anderen Zeitpunkt wieder einsteigen. Näheres können wir gern dann auch in Ruhe nochmal besprechen..

 

Kann ich es auch als Hobby betreiben und nur für den Eigengebrauch einkaufen, oder muss ich unbedingt ein Geschäft betreiben?

Stampin’ Up! unterstützt alle Demonstratoren, unabhängig von deren Zielen oder dem Niveau, auf dem sie ihr Geschäft betreiben wollen. Wenn du keine Workshops abhalten willst, kannst du einfach deine eigenen Bestellungen abgeben und/oder Bestellungen von Verwandten und Freunden sammeln, um vierteljährlich mindestens 366 € zu erreichen.

Wie kann ich als Demonstrator Geldverdienen?

Du kannst auf dreifacher Art und Weise Geld verdienen:

  • Über das sofortige Einkomme: du berechnest deinen Kunden den normalen Katalogpreis, du gibst die Bestellung auf und Stampin’ Up! schickt dir wiederrum eine Rechnung mit mindestens 20% Rabatt/Provision, dies nennt sich dann sofortiges Einkommen.
  • Über den monatlichen Mengenrabatt : Ab einer bestimmten Umsatzhöhe im Monat kannst du noch einmal 4-15 % (abhängig von der genauen Umsatzhöhe im Monat) auf den Umsatz erhalten
  • Über die monatlichen Teamprovisionen: 2 – 6,5 % des Umsatzes der von dir gewonnenen Teampartner

Kann ich mein eigener Gastgebersein?

Ja, du kannst jederzeit deine eigene Gastgeberin sein. Lade deine Verwandten und Freunde zu dir nach Hause ein und halte einen Workshop ab. Du bist die Gastgeberin und erhältst die Gastgeberinnenvergünstigungen (Shopping-Vorteile). Gleichzeitig bist du Demonstrator und erhältst dazu auch dein sofortiges Einkommen, sowie die Provision.

Muss ich andere Demonstratoren anwerben?

Nein. Wenn du es trotzdem tun möchtest, dann hat es den Vorteil, dass du Vertriebsnetz-Bonusprovisionen (2-6,5% des Umsatzes deiner Teammitglieder) erhältst. Es ist aber KEIN Muss!

 

Woher bekomme ich Projektideen für meine Workshops?Welche Schulungen erhalte ich?

Stampin’ Up! bietet Dutzende von Trainingsmöglichkeiten, die dir dabei helfen werden, dein eigenes Geschäft zu führen, einschließlich monatlicher Veröffentlichungen, die Impressions® heißen, Demonstrator Berater, eine eigene Demonstrator Webseite, hunderte von Beispielen, jährlichund saisonbedingt erscheinende Kataloge, und das Demonstratorenhandbuch.

 Was passiert, wenn ich nicht weitermachen möchte?

Werde ich bestraft fürs Aussteigen? Natürlich wirst du nicht bestraft und du kannst jederzeit aussteigen! Dazu hörst du einfach auf Bestellungen aufzugeben und nachdem du deinen Mindestumsatz im Quartal nicht erreicht hast, listet Stampin’ Up! dich nicht mehr als Demonstrator. Dein Starterpaket und deine bereits erhaltenen Provisionen, sowie dein bereitserhaltenes sofortiges Einkommen musst du natürlich nicht zurückgeben.

Was bedeutet es ein unabhängiger Demonstrator zu sein?

Als Demonstrator bist du weder bei Stampin’ Up! noch direkt bei mir (Stefanie) angestellt. Du handelst selbstständig auf eigene Rechnung. Bestellst du die Produkte für andere Personen solltest du dich also mit verschiedenen Grundlagen, wie Widerrufsrecht, Gewerbanmeldung, Steuererklärung usw. bekannt machen.

Jeder der als Teammitglied bei mir einsteigt, erhält nach der Freischaltung ein kleines Handbuch von mir, in dem ich euch einige hilfreiche Tipps gebe und eine Checkliste für euch zusammengefasst habe, die zunächst das Wichtigste für eure Selbstständigkeit hinsichtlich Anmeldungen und steuerliche Grundkenntnisse umfasst. (Achtung, kleiner rechtlicher Hinweis: Diese ist keine Rechtsberatung und stellt auch keinen Ersatz dafür dar.) Außerdem gibt es in diesem Handbuch auch eine „Hätte ich das mal vorher gewusst“-Rubrik in der ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse, damit ihr nicht in die gleichen „Fettnäpfchen“, wie ich und andere Kollegen tretet und euch damit den Anfang als Demo leichter fällt 🙂

Brauche ich ein Lager?

Nein, denn du gibst eine Bestellung erst auf, wenn ein Kunde bei dir Artikel selbst bestellt und im Vorraus bezahlt hat. Bei Einzelbestellungen schickt   Stampin’ Up! die Ware dann direkt zum Kunden. Bei Sammelbestellungen oder Workshops, wo du selbst die Gastgeberin bist, kommt die Ware dann zwar zunächst zu dir nach Hause, aber da diese ja von Kunden schon bestellt wurde, gibst du sie ja zeitnah wieder ab und somit brauchst du keine direkte Lagerfläche.

 

Ich wohne nicht bei dir in der Nähe. Kann ich trotzdem in dein Team kommen?

Ja natürlich! Teammitglied kann jeder bei mir werden, egal ob du direkt aus meiner Stadt kommst oder zahlreiche Kilometer zwischen uns liegen. Per Handy und Internet ist dies ja heutzutage kein Problem, denn darüber können wir uns schnell verbinden und ich kann all deine Fragen beantworten, die bei dir vorab und auch während deiner Demotätigkeit auftauchen 🙂

 

Deine Fragen sind beantwortet und du möchtest gern als Demonstrator einsteigen?

Dann fülle doch den Online-Vertrag gleich aus: HIER

Oder gehe zuvor auf diese Seite, dort findest du noch alle Vorteile, die du als Demonstrator hast: HIER

 

Du hast doch noch einige Fragen? 

Dann kontaktiere mich!